TEAM FastForwardTraining.de

Unser Endurance-Team hält - vor allem im Radsport, aber auch im Triathlon- und Laufsport unsere Fahne hoch, genießt dabei die volle Unterstützung aus dem Institut und unserem Partnernetzwerk.

An dieser Stelle möchten wir euch einen tieferen Einblick geben, euch also sowohl unsere Sportler als auch unsere Partner vorstellen.

Unsere Partner

Ketten sind nur so stark wie das schwächste Glied, Teams funktionieren nur mit guten Partnern. Hier findet ihr heraus, was Partnerschaften für uns sind und lernt mit der Zeit unsere Partner kennen.

Papkes Physio

..betreut uns ganzheitlich - mit "goldenen Händen"! DIE Adresse für Physio, Manuelle Therapie und vieles mehr!

Sportmedizin Seefeld

..versorgt uns mit Analyse-Daten und sorgt mit Fachwissen für richtige Entscheidungen im Training.

Bikestore Bad Harzburg

..steht uns mit "Rad" und Tat zur Seite.

Einrahmungen Broemel

..bringt Bilder in ein professionelles Umfeld

Magicshine

..bringt für uns Licht ins Dunkel. 

rawfiles by Merlin Schönfisch Fotografie

..versorgt uns mit Fotos und dem "drumherum".

Actic Fitness in Goslar

..unser "zu Hause" für Fitness und Schwimmen.

Wie unsere Partnerschaften funktionieren

Als Repräsentant des Institutes „FastForwardTraining“, einer Anlaufstelle für ambitionierte und werdende Ausdauersportler besteht unser vereinsfreies Team aus Sportlern folgender Sportarten:


Triathlon, Rennrad, Mountainbike, Schwimmen, Running

Neben gemeinsamen Trainings, Workshops zum Thema "Sport und Gesundheit" und anderen gemeinsamen Aktivitäten nimmt ein Großteil von uns regelmäßig an Wettkämpfen teil. Die Range der von uns bestrittenen Wettkämpfe reicht dabei von kleineren, regionalen Events bin hin zu internationalen Veranstaltungen (z.B. IRONMAN). Unsere Teammitglieder sind hauptsächlich aus dem Goslarer Kreis, teils aber auch aus dem gesamten Bundesgebiet.

Wir sind auf der Suche nach Partnern für langfristige Kooperationen, die uns finanziell und materiell unterstützen und dafür nicht nur auf unserer Wettkampf- und Trainingsbekleidung abgedruckt werden, sondern für die wir auf Basis von Social-Media-Kanälen als „Marketing-Multiplikator“ auftreten. 

In der Praxis bedeutet das, dass in jedem unser regelmäßigen Posts alle Partner verlinkt/markiert/getagged werden, darüber hinaus werden wir relevante Posts unserer Partner teilen/kommentieren etc. Wann immer wir gemeinsame Aktivitäten mit dem jeweiligen Partner unternehmen, werden dazu Posts erstellt. Natürlich soll ein Kooperationspartner auch für die Teammitglieder die erste Anlaufstelle auf seinem jeweiligen Fachgebiet sein – Beispielsweise ein kooperierender Fahrradhändler wird von den Teammitgliedern dann aufgesucht, wenn es um die Anschaffung eines neuen Rades etc. geht. Es sollen also „echte“ Partnerschaften entstehen, nicht nur rein monetäre Verbindungen. Dafür stellen wir unsere Partner auch auf unserer Website und unseren Social-Media-Kanälen gerne mit einem Foto und einem kurzen Bericht über die Zusammenarbeit vor, wenn gewünscht.

Für ausgewählte Veranstaltungen werden wir obendrein zusätzlich Spendengelder (z.B. für gefahrene Kilometer) sammeln und für wohltätige Zwecke spenden.

Ihr könnt euch eine Zusammenarbeit vorstellen oder habt Fragen dazu? 
Dann wendet euch bitte an unseren Teamchef Malte:

TeamFFT-Mitglied stellt sich der Everesting-Challenge

8.891hm, 264,25km, 16 Stunden Bewegungszeit, 8213 kcal, 121bpm Durchschnittspuls, 46 Auffahrten…
die nackten Zahlen des Evererstings, das Normen am 01.06.2020 über sich ergehen lassen hat.

Um 5.10 startete Normen mit seiner ersten Abfahrt vom Sternplatz Richtung Lautenthal auf der Forststraße. Am Fuße des Anstiegs machten sich zu dieser Zeit bereits Christian Brömel und Kathrin Schönfisch für die anstehende Fahrt fertig. 

Das Thermometer zeigte schattige 4 Grad Celsius an. Besonders die Abfahrten in dieser Phase des Everestings schmerzten aufgrund der Temperaturen. Im Laufe des Morgens konnten Christian und Normen mehrere Auffahrten gemeinsam bewältigen. Etwas später stieß Tina dazu und begann mit ihrer eigenen Challenge – sie hatte sich vorgenommen, die Höhenmeter des Ötztaler Radmarathons auf der Forststraße nachzufahren…Spoiler-Alert: Sie hat es geschafft!

4400hm. Die Hälfte war geschafft. Bis dahin fühlte sich soweit alles gut an. Allerdings führte die Vorstellung, das Erlebte alles nochmals durchleben und durchfahren zu müssen zu einem ordentlichen Motivationstief. Mittlerweile kannten Normen und Tina jeden Zentimeter Strecke. Die Monotonie stellte die beiden vor große mentale Herausforderungen.

Das Motivationsloch konnte (Überraschung ;-) ) erfolgreich bekämpft werden und so wurden weiterhin die Höhenmeter abgespult. Ab etwa 7000hm war dann (im übertragenen Sinn) das Licht am Ende des Tunnels zu sehen – während es allerdings um Tina, Normen und Christian langsam dunkler wurde.

Die letzten Auffahrten in absoluter Dunkelheit durchlebte Normen zusammen mit Christian und Sarah. Es wurde wieder insbesondere bei den Abfahrten recht kalt. Die Konzentration aufrecht zu halten, war zu diesem Zeitpunkt die größte Herausforderung. 23:30Uhr…8842hm, 8843hm, 8844hm, 8845hm, 8846hm, 8847hm, 8848hm! Ein langer Freudeschrei durchzog den nächtlichen Wald bei Lautenthal. GESCHAFFT!

Plötzlich ist es nicht mehr kalt, plötzlich fühlt Normen keinen Schmerz mehr! Für einen Moment fühlt man sich unbesiegbar! Die pure Freude, inklusive Tränen (der Freude). Genau dieses Gefühl ist aber nichts wert, wenn man es mit niemandem teilen kann. Zum Glück war Normen in allerbester Gesellschaft.

Die Dusche nach dem Unterfangen war die Krönung eines unvergesslichen Tags, das Bett der schönste und tollste Ort der Welt! Über Sinn oder Unsinn der Aktion kann man sicher vortrefflich diskutieren. Allerdings wird jede Sportlerin und jeder Sportler die Ansicht teilen, dass es einfach ein wahnsinnig tolles Gefühl ist, den eigenen Schweinehund zu bekämpfen, selbst gesteckte Ziele zu erreichen und die eigenen Grenzen ein stückweit zu verschieben!

(Foto: Merlin Schönfisch / http://www.facebook.com/merlinschoenfischfotografie )

Radeln für den Goslarer Stadtforst

 Fast täglich durchfahren, durchlaufen oder durchwandern wir den Harz, bestaunen unsere Heimat und genießen die Natur.
Seit einiger Zeit gerät dieses Bild jedoch ins Wanken. Wo einst große Waldflächen und eine hohe Artenvielfalt zu finden waren, sieht man nun Kahlstellen und Tristesse.

Team FastForwardTraining.de & Friends möchte mit einem Radevent auf das Projekt „FoF Friends of the Forest“ von Regionale Energie- und KlimaschutzAgentur e. V. aufmerksam machen und so Spenden sammeln.

Am 29.08.20 erradeln wir so viele Höhenmeter wie möglich.
12 Stunden fahren wir bergauf und bergab für den Goslarer Stadtforst, der uns auf dem Rennrad, dem Mountainbike, in Lauf- oder Wanderschuhen schon so viele tolle Trainingsstunden, Ausflüge, Erlebnisse und Abenteuer beschert hat.

Deshalb unterstützen wir "FoF - Friends of the Forest" und die nachhaltige Aufforstung des Stadtforsts, damit wir uns auch in Zukunft an dieser Landschaft erfreuen können. 

Team FastForwardTraining.de & Friends würden sich über deine Unterstützung freuen, denn wirklich jeder Beitrag und auch das Teilen des Spendenlinks hilft! Eine Spende je Höhenmeter ist technisch leider nicht möglich, aber die Gesamthöhenmeterzahl wird hier veröffentlicht, somit dennoch umsetzbar.

Über diese Seite werdet ihr über alle Aktivitäten auf dem Laufenden gehalten.
Aufgrund der aktuellen Situation haben wir uns entschlossen, das Event nicht öffentlich zu bewerben, um die Teilnehmerzahl begrenzen zu können.

Am Eventtag wird es einen Live-Spendenticker geben, welcher auf der über den Button unten erreichbaren Spendenseite verlinkt wird.

Warum wir dafür betterplace.org nutzen? Das Spenden ist hier sicher und unkompliziert und wir können euch auf dem Laufenden halten. Natürlich bekommt ihr Anfang nächsten Jahres auch eine Spendenbescheinigung für die Steuer.

Vielen Dank für deine Unterstützung!